Termin vereinbaren

Telefon

02604 1309

 

 

Anschrift

Zahnarztpraxis Schönfeld

Zur Schlimmeich 1

56377 Nassau

 

 

 

Sprechzeiten

Mo - Do: 8:30 - 12:00 Uhr

Mo,Di,Do: 14:30 - 18:00 Uhr

Fr: 8:30 - 13:00 Uhr

 

 

Bitte beachten Sie außerhalb der Sprechzeiten den Notdienstplan.

 

Hier können Sie nachsehen, welche Apotheke in Ihrem Umfeld dienstbereit ist,  wenn Sie mal zu ungünstiger Zeit ein Medikament benötigen...


Apothekennotdienst

Zahnarztpraxis Schönfeld
Zahnarztpraxis Schönfeld

Implantate: Eine neue Chance

Was ist eine Implantat?
Ein Implantat ist Ersatz für eine fehlende Zahnwurzel. Der Implantatkörper wird in den Kiefer eingesetzt
und verwächst dort mit dem Knochen. Nur der Halsteil tritt durch die Schleimhaut. An ihm wird später die Krone oder Prothese befestigt.
Implantate werden aus hochwertigem Titan oder Keramik hergestellt, weil es sich diese Materialien seit Jahren in der Medizin durch ihre hohe Belastbarkeit und Gewebeverträglichkeit ausgezeichnet bewährt hat.

 

Für wen sind Implantate geeignet?
Für alle Patienten, bei denen es infolge von Zahnverlusten schwierig geworden ist, einen akzeptabelen Zahnersatz einzugliedern. Bevor man sich für eine Implantatversorgung entschließt, muß zunächst mit einer speziellen Röntgenaufnahme geklärt werden, ob der Kiefer, an der Stelle, wo später einmal das Implantat eingeschraubt werden soll, eine ausreichende Dicke aufweist.

 

Anwendungsbeispiele:

  • Der zahnlose Kiefer

Die häufigste Einsatzmöglichkeiet für Implantate ist der zahnlose Unterkiefer. Mit zunehmendem Alter wird normalerweise der Kieferknochen immer stärker abgebaut, wodurch die "Dritten Zähne" immer weniger Halt haben. Die Prothese "schwimmt". Dies ist beim Essen und Sprechen sehr unangenehm - Prothesendruckstellen sind an der Tagesordnung, so daß man sich wieder danach sehnt, wieder einmal in einen Apfel, ein Brot oder Stück Fleisch ohne Reue hineinbeißen zu können. Die Lebensqualität leidet hierdurch erheblich.
Durch das Einsetzen von 2 oder mehreren Implantaten kann man eine Verbindung zwischender Prothese und den künstlichen Zahnwurzeln herstellen und so die Lage des Zahnersatzes erheblich stabilisieren. Als positiver Nebeneffekt wird erzielt, daß sich der Kieferknochen in den Bereichen, wo die Implantate stehen, nicht mehr so stark zurückbildet.
Durch die Befestigung Ihrer Dritten Zähne an Implantaten schenken Sie sich ein Stück Jugend zurück. Es entsteht wieder ein neues Lebensgefühl!

 

  • Einzelzahnersatz

Bei Verlust eines einzelnen Zahnes oder wenn ein Zahn nicht angelegt ist, kann ein Implantat das Mittel der Wahl sein. Normalerweise müssen die der Lücke benachbarten Zähne beschliffen und mit Kronen versehen werden, um einen fehlenden Zahn als Brückenglied dazwischenzuhängen. Sind die der Lücke banchbarten Zähne völlig kariesfrei oder bereits Pfeilerzähne für eine an anderer Stelle liegende Brückenversorgung, sind Implantate eine gute Alternative!

 


Die Behandlung:

Bevor der Einsatz von Implantaten erwogen wird, ist es erforderlich, genau zu vermessen, ob der Kiefer ausreichend dick ist, um eine künstliche Wurzel einzubringen. Wenn die Diagnostik erfolgreich abgeschlossen ist, wird in der Praxis unter normaler örtlicher Betäubung das Implantat eingesetzt. Dies ist völlig schmerzfrei!
Danach muß das Implantat einheilen. Dazu benötigt es im Unterkiefer ca 3 Monate und im Oberkiefer ca 6 Monate.
Während dieser Zeit sollte die künstliche Wurzel nicht belastet werden. Eine Versorgung mit einer Übergangsprothese o.ä. ist i.d.R. möglich.
Nach Ablauf der Einheilzeit muß der Hals des Implantates ein wenig freigelegt werden, so daß er aus dem Zahnfleisch herausschaut. Dann wird ein Abdruck genommen und genauso, als wäre noch ein natürlicher Zahn vorhanden, der entsprechende Zahnersatz angefertigt werden.
Die Haltbarkeit der Implantate hängt in großem Maße von der konsequenten Mundhygiene des Patienten ab! Ist diese nicht gegeben, kann es zu Entzündungen im Knochen kommen, so daß im ungünstigsten Fall das Implantat wieder entfernt werden muß. - Ist ein Implantat aber einmal eingeheit und wird vom Patienten gut gepflegt, kann die künstliche Zahnwurzel über viele, viele Jahre problemlos halten!

 

Ist eine Implantatversorgung für mich die beste Lösung?
Die Kosten für eine Implantation werden i.d.R. von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. In einigen Fällen geben die Krankenkassen jedoch einen Zuschuß zur prothetischen Versorgung.
Trotzdem lohnt es sich, bei entsprechender Indikation, sich für diese ausgereifte und moderne Therapie zu entscheiden. Implantate sind bei sorgfältiger Pflege der angenehmste und dauerhafteste Zahnersatz, den es zur Zeit gibt! Bisherige Auswertungen und Erfahrungen zeigen, daß die künstlichen Zahnwurzeln den eigenen Zähnen in puncto Halbarkeit nicht nachstehen. Bei sorgsamer Pflege sind Implantate sogar oft noch nach Jahrzahnten im Knochen gut verankert - und dies selbst dann, wenn die natürlcihen Zähne infolge von Parodontose (Knochenschwund) verloren gegangen sind.

 

Implantate lassen Sie unbeschwert lachen!!!